PS – Politisch Schreiben Anmerkungen zum Literaturbetrieb

verwandlung in ein höheres wesen

von Alke Stachler

https://www.glamour.de/beauty/beauty-tipps/bindegewebt-staerken

1. bye bye orangenhaut

ich gebe zu, manchmal kann ich eine frucht nicht von einer frucht
unterscheiden, oder einen geschmack von einem anderen, ist es
bitter, ist es feuer. ich möchte manchmal körper tauschen mit einem
pfirsich. heute ist ein wasser tag, der mond steht im skorpion, heute
ist ein sternen­ tag, das wasser in meinem körper antwortet. das gift in
meinem körper antwortet auf das gift des skorpions in den himmels
körpern. ich möchte nur noch dinge essen, die grün sind, phantasien,
dinge, die sich in den fasern verfangen. meinen fischschwanz um-
spannt­ ein infrarotes netz, schwache venen, schwache nerven. ich
möchte mich trösten lassen bis in die untersten hautschichten.

 

 

https://www.glamour.de/beauty/beauty-trends/smokey-eyes-schminken

2. so schminken sie smokey eyes

heute ist ein lufttag, der mond steht im zwilling. ich gebe zu, ich
wünsche mir augen ohne ausgangsfarbe, zwillingsseelen aus rauch.
die königinnendisziplin ist heute das gleiten zwischen den sphären.
verführungstherapien, verwandlungsmaßnahmen. ich weiß, es klingt
kompliziert. die stelle zu suchen, wo der bewegliche teil des lids in den
nicht beweglichen teil übergeht, der verhandelbare teil des körpers
in den nicht verhandelbaren. schon vor 3000 jahren bemalten sich
menschen mit erde. ich denke an kleopatra, die einen panther als haus-
tier hielt. ich denke an mondbilder, wasserbilder, flüsse, kajak, kajal.
holzkohle um die augen, rauch ist ein zeichen für feuer ist ein zeichen
für asche. die pharaoninnendisziplin ist heute das kausalketten kappen.

 

 

https://www.glamour.de/beauty/beauty-tipps/layering

3. so geht layering

ich gebe zu, ich spreche zu meiner haut wie zu einer sphinx. ich stehe
fragen gegenüber, dem geheimnis der jahreszeiten, dem uralten
märchen von der nacht pflege. heute ist ein erd tag, der mond steht in
der jungfrau, ich zähle die schwimmhäute meiner seelen. meine
seelen flüstern, mehr ist mehr, das gleichgewicht der haut ist antast-
bar. ich gebe zu, ich kann wasser nicht mehr von säure unterscheiden.
woraus wir gemacht sind, man könnte sagen, zellen, man könnte
sagen, sternenschaum. die dünnste haut am menschlichen körper be-
findet sich unter den augen. es gibt solche und solche tage, heute trage
ich pentagramme. weinen, reinigen, schweigen, alles fällt mit der
falschen reihenfolge.

More in Lyrik #4