PS – Politisch Schreiben Anmerkungen zum Literaturbetrieb

kinderschminken

na, magst du ein starker tiger sein? ROARR, komm, sören, knurr mal mit mir! ROAAAAAR! toll brüllt mein kleiner, großer, starker tigersören. na, hopp, setz dich mal zu der tante auf die bank, da. so ist’s fein.
hallo, junge frau, mein sohn möchte bitte zum tiger geschminkt werden.
sagst du der tante hallo, sören?
na, das war aber ein bisschen nuschelig. Ist ein bisschen schüchtern, der kleine.
so, sörenchen, jetzt musst du ganz schön still halten, damit die tante dich schick machen kann.
oh, können sie bei den höckerchen bitte vorsichtig sein, mein sohn ist da gerade etwas empfindlich.
ach, was, nur ein ausschlag, das geht vorbei, das geht vorbei, und wenn’s vorbei ist, kommt’s nie wieder, nicht, mein kleiner? das kommt dann nienieniewieder, das macht die natur, mein sörenchen. bist doch ein starker tiger. das machen wir einmal, und dann bist du noch viel, viel stärker.
sörenchen, wenn du so hustest, kann die tante dich gar nicht schick machen. magst du ein heileheile-kügelchen? ja, komm, mama gibt dir. schön AAAH-machen, ja, na siehst du, die bösen kribbelflecken hat deine tigerzunge auch schon fast verjagt. sind gar nicht mehr geworden. das macht die natur, mein sörenchen.
nein, junge frau, uns geht es bestens.
ach, glauben sie. studieren sie denn? etwa medizin?
sie dachten doch nur.
nein, junge frau, gerade in ihrer generation, da sollte die medienkompetenz doch weit genug reichen, nicht alles zu fressen, was die zeitung ihnen vorwirft. das sind doch… subventionierte kampagnen! meinem sören werde ich wohl nicht die venen mit diesem amerikanischen industriegift kolonisieren lassen. das hier, das machen wir einmal, und dann ist mein tigersörenchen abgehärtet, das macht die natur. mein sörenchen wird kein autist. mein sörenchen wird kein aluminium-quecksilber-cyborg. mein sörenchen wird gesund.
mein mann ist selbst arzt, einer der wenigen, die wirklich unabhängig geblieben sind, und vertritt ähnliche ansichten. wir stehen überzeugt hinter frau doktor wohlgemuths praxis. großartige anthroposophin. völlig unterschätzte medizin.
sörenchen, magst du der tante mal deinen arm zeigen?
sehen sie, mein sören ist nämlich eigentlich schon bemalt. diese armzeichnung ist schmerzfreie akupunktur, seelische wirksamkeit, verstehen sie. körper und geist, junge frau, das ist nicht trennbar, die erkrankung kommt immer auch von innen heraus. mein sörenchen muss raus aus dem emotionalen ungleichgewicht.
nicht wahr, sören, die im kinderladen waren doch eh doof, oder?
jaja, mein tigersörenchen, gleich gehen wir a-a machen, die tante macht dich nur noch fertig schick.
aber sörenchen, du bist doch ein echter, starker tiger! komm, noch den moment, bis die tante die bösen prickelhubbel fertig bunt gemalt hat, na? magst du noch ein heileheile-kügelchen?
ja, mein Sörenchen, gleich wird es besser werden. und dann nieniewieder, versprochen, mein sörenchen, das macht die natur, mein sörenchen.
kinder sind dafür besonders empfänglich, wissen sie, da ist die regulationsfähigkeit noch sehr groß, so können die globuli ihre wirksamkeit noch am besten entfalten. wussten sie, junge frau, bei kleinkindern ist die blut-hirn-schranke noch nicht vollends ausgebaut, das hirn nimmt das ganze synthetische zeug einfach eins zu eins auf. wie könnte ich das verantworten? und haben sie sich denn nie gefragt, warum die homöopathiekritik medienpräsent ist, pharmakritik aber kaum thematisiert wird?
wow, mein sören-tiger, toll, wie schön du ruhig sitzt. da freut sich die tante bestimmt ganz, ganz sehr. wie hübsch mein sörenchen schon aussieht!
was habe ich… zu viel feinplastik geatmet, sagen sie?
ach kommen sie, das ist doch offensichtlich absurd. also, um sowas zu glauben, da muss man doch jeden realitätssinn verloren haben. das programm wäre bestätigterweise doch absolut nicht lukrativ. wachen sie mal auf. lassen sie sich davon nicht ablenken, vom wahren, vom internationalen… hinterhalt.
sie sollten doch schminken, oder?
die gesundheit meines sohnes liegt in meiner verantwortung. ich nehme das sehr ernst, wissen sie, und ich leide ja auch mit meinem sörenchen mit, wissen sie, jeden tag, es ist schwer anzusehen.
husten, schnupfen, das war ja noch im rahmen, da helfen ratschläge ja noch, aber dann die augen… da kann man kamillenteebeutel drauf legen. dann war meinem sörenchen so heiß, wir haben ihm wickel gemacht, die rezeptur hatte ich schon als kind, das hat gewirkt, aber dann, dann wollte mein sörenchen gar nicht mehr essen, aua aua aua, hat er gesagt, wir kochen gerade makrobiotisch, damit mein sören sich nicht ausgegrenzt fühlt, seelisches ungleichgewicht, ich hab es ja schon erwähnt, junge frau. und dann diese pocken, mein sörenchen kann das kratzen nicht lassen, nachts binden wir ihm die finger ab, damit er dieses kratzen sein lässt. im kinderladen haben sie mich wie eine hexe behandelt, wie eine… aussätzige vorchristlichen zeitalters, stellen sie sich vor! dabei sind sie es, die ihre eigenen kinder gedankenlos an die nadel hängen.
nein, nein, nein, ich sehe mich in der verantwortung für die gesundheit meines sohnes, und die werde ich nicht ausliefern, nicht an diese sogenannten pädagogen und betreuerinnen und erst recht nicht an diese, diese industrie. es ist mir sehr ernst. mein sohn wird nicht substanziell geschädigt, mein sohn wird gesund.
nicht wahr, sören, mein tigersörenchen, wir machen das einmal und dann nieniewieder, ja?
sörenchen?
sören?

More in Prosa #2