PS – Politisch Schreiben Anmerkungen zum Literaturbetrieb

Polizisten

Die netten Polizisten
nahe der Fleischerei
Scheinpflug an der Albertina
Es hockte ein Mann zwischenja bald unter Ihnen
Schaffen wir ihn zu seiner Freundin
Er sah entkräftet aus.
Ob ich im helfen könne
Wasser habe ich leider keines
nur Äpfel und Rosen
Frisch aus der Tonne

Einen Apfel konnte ich ihm anbieten
lehnte mein Rad am blauen Dienstfahrzeug an
Na hallo, schieb dich weg von hier
war der Wortlaut des Polizisten
gehen sie lieber die des Mannes am Boden

Ob er mein Angebot nur so annahm
Ich düste weiter bekam das Kotzen bei der Polizei
fuhr vorbei an der amerikanischen Botschaft
ja die Flagge war noch dran
Das Rad ratterte zwischen den Pfeilern
an der absperrenden Kette
es riss mir das Schwenken mit dem Vorderrad
die Rosen aus den Taschen
Sie blieben liegen auf dem grauen Boden
Ieeeh noch mal zurück
Eine Wachfrau lief mir hinterher brachte sie
Mit denen können Sie anderen eine Freud bereiten
lächelte Sie mich an
Ihr Kumpane kam heran

Rosa bot ich ihr die Blumen an
Sie sagte Nein
in der Bahn gab ich einem Mädchen die Blumen
Nur die weißen da sie Rosa anhatte
kritisierte ich mich die rosa Rosen
hätten ihr sicher besser gefallen
Ich flirtete mit den beiden Jungs
pustete in Zeigefingerpistolen
Er drückte seine Wasserpistole
Dann stiegen sie aus
Die Frau sah vergnügt aus
das Mädchen abwesend
Mit den Rosen in ihrer Hand

Wie es dem Mann geht
Ob der Polizist noch immer den Daumen
unter seine Weste schiebt
Ob der Schweinegeruch noch immer
aus der Fleischerei rausweht
In orangen Gepäcktaschen liegen
noch mehr Rosen und Tulpen

More in Lyrik #2